Schlagwortarchiv: löbtau

„Erste“ Mitgliedervollversammlung von Willkommen in Löbtau e.V.

Organigramm Willkommen in Löbtau

Kommende Woche Mittwoch, den 25.04.2018, findet ab 19 Uhr im Kleinen Saal der Hoffnungskirche (Clara-Zetkin-Str. 30) die „erste“ Mitgliedervollversammlung von Willkommen in Löbtau e.V. statt – denn seit diesem Jahr sind wir ein offiziell eingetragener Verein. Beim „letzten“ großen Netzwerktreffen im vergangen Herbst wurde aus dem bis dahin losen Netzwerk des Stadtteils der Verein „Willkommen in Löbtau“. Die bisherigen großen Netzwerktreffen werden seitdem abgelöst durch eine einmal im Jahr einberufene Mitgliedervollversammlung, wie sie kommenden Mittwoch stattfindet, und regelmäßigen offenen Orga-Runden.

Willkommen in Löbtau begrüßt Vorhaben für interkulturelle Wohnprojekte

Der Ortsbeirat Cotta hat in seiner Sitzung vom 16.6.2016 mit großer Mehrheit dafür gestimmt, dass auf zwei kommunalen Grundstücken in Löbtau interkulturelle Wohnprojekte entstehen. Dort sollen Menschen mit und ohne Einwanderungsgeschichte gemeinsam wohnen, auch Ge-meinschaftsflächen sind geplant. Das Netzwerk Willkommen in Löbtau unterstützt dieses Vor-haben und verweist auf den Vorschlag des Architekturbüros Reiter Architekten BDA. Die ArchitektInnen hatten dem Netzwerk bereits ein Konzept für ein Selbstbauprojekt vorgestellt. Die Vorlage [1], über die der Stadtrat beschließen muss, sieht Folgendes vor: Die

Willkommen in Löbtau sucht ehrenamtliche UnterstützerInnen

Fußballtraining organisieren, Fahrräder flott machen, Kleiderspenden sortieren, Wohnungen suchen – mit diesen Aktivitäten schlagen die Ehrenamtlichen des Nachbarschaftsnetzwerks Willkommen in Löbtau Brücken zwischen alteingesessenen und neuen Dresdnerinnen. Das Netzwerk unterstützt geflüchtete Menschen dabei, in Dresden anzukommen – und braucht dabei Unterstützung! Am Mittwoch, 17. Februar, lädt das Netzwerk alle Interessierten ein, die verschiedenen Arbeitsgruppen kennenzulernen.   Unterstützung suchen Gruppen, die Geflüchteten dabei helfen, eine eigene Wohnung zu finden, einen Ausbildungsplatz oder Arbeit zu finden. Andere Gruppen organisieren Freizeitaktivitäten wie gemeinsames

Willkommen in Löbtau unterstützt die „Solidarity with Refugees“ Demo #feb28DD

Am Samstag den 28. Februar 2015 fand in Dresden eine bundesweite Demonstration unter dem Motto „Solidarität mit Geflüchteten – Für ein besseres Zusammenleben“ statt, die auch vom Netzwerk „Willkommen in Löbtau“ unterstützt wurde. Ein großer Teil der Geflüchteten aus der Asylunterkunft „T8“ wollte sich ebenfalls an der Veranstaltung beteiligen. Jedoch ist seit den Pegida-Demonstrationen die Angst vor rassistisch motivierten Übergriffen gestiegen und viele Asylsuchende fühlen sich auf der Straße oft nicht sicher. Daher haben die Mitglieder des Netzwerkes die Bewohner

Cotta vernetzt sich – Mailverteiler gestartet

Zum letzten Treffen des Netzwerks sind auch einige Menschen aus Plauen und Cotta gekommen. In diesen Stadtteilen gibt es bisher noch keine Unterbringungen von Geflüchtete. Aber auch hier möchten sich die Menschen schon jetzt vernetzen. Das Netzwerk „Willkommen in Löbtau“ möchte solche Initiativen gerne unterstützen. So soll das große Engagement und die Erfahrung in Löbtau auch auf die umliegenden Gebiete ausstrahlen. Für Engagierte aus Cotta bietet das Netzwerk ab sofort einen eigenen Mailverteiler an. Wenn Sie sich eintragen lassen möchte, dann schreiben Sie bitte eine

Podiumsdiskussion „Geflüchtete in Löbtau – eine Herausforderung?!“

Lange und intensiv hatte der Arbeitskreis „Podiumsdiskussion“ des Netzwerks den Abend vorbereitet. Als es am 28. Januar 2015 endlich soweit war, staunten wir nicht schlecht, wie viele Interessierte die Podiumsdiskussion in der Löbtauer Hoffnungskirche anzog. Die etwa 350 Sitzplätze waren restlos gefüllt. Mit der Veranstaltung wollten wir für die Menschen in der Nachbarschaft des neuen „Übergangswohnheims“ auf der Tharandter Straße eine Gelegenheit schaffen, ihre Gedanken, Sorgen und Wünsche zum Ausdruck zu bringen… Sie sollten miteinander und mit den Gästen auf

Großes Interesse in Löbtau an Dialog mit Politik und Flüchtlingen

Am 28. Januar 2015 folgten etwa 350 ZuhörerInnen der Einladung des Netzwerks „Willkommen in Löbtau“ zur Podiumsdiskussion „Geflüchtete in Löbtau – eine Herausforderung?!“ in die Hoffnungskirche. Damit wollte das Netzwerks, ein Zusammenschluss aus engagierten BürgerInnen, Kirchgemeinden, Vereinen und verschiedenen Parteien, mit alteingesessenen LöbtauerInnen über die Eröffnung eines neuen Übergangsheims im Stadtteil ins Gespräch kommen. Das Besondere an dem von Dr. Petra Schickert vom Kulturbüro Sachsen und Marko Schmidt vom Sächsischen Flüchtlingsrat moderierten Podium war, dass mit Kassem Taher Saleh jemand

Löbtauerinnen und Löbtauer diskutieren über Flüchtlinge

Schon nächste Woche kommen vielleicht die ersten Flüchtlinge nach Löbtau. Seit Dezember 2014 engagiert sich das Netzwerk „Willkommen in Löbtau“ für eine positive Aufnahme der neuen Nachbarn. Diesen Mittwoch, 28. Januar 2015, steht nun eine Informationsveranstaltung mit Podiumsdiskussion an, die das Netzwerk seit Dezember vorbereitet. Unter dem Titel “Geflüchtete in Löbtau – eine Herausforderung?!” sind alle Löbtauerinnen und Löbtauer in die Hoffnungskirche, Clara-Zetkin-Str. 30 eingeladen, um sich zu informieren und zu diskutieren. Für das Podium haben u.a. der Sozialbürgermeister Martin Seidel, die Landtagsabgeordnete

Löbtau wird bunter – Löbtauerinnen und Löbtauer engagieren sich

In wenigen Wochen werden die ersten Flüchtlinge in das neue Übergangswohnheim auf der Tharandter Straße in Löbtau einziehen. Vorher wird am Fr, 30.01.2015 ein Tag der Offenen Tür stattfinden. Hintergrund Ende Oktober 2014 wurde von der Stadtverwaltung eine Stadtratsvorlage in den Umlauf gegeben, der die Schaffung zusätzlicher Unterbringungskapazitäten für Asylsuchende zum Ziel hatte (Vorlage V0085/14 im Ratsinformationssystem). Diese Vorlage wurde am 6. November 2014 im Ortsbeirat Cotta beraten und mit großer Mehrheit befürwortet. Die Vorstellung und zum Teil hitzige Diskussion an