Kategorienarchiv: AG Praktisches und Freizeit

Morgen keine Sprachwerkstatt

Wir sind Morgen alle bei der Veranstaltung: Dresden isst bunt. Ein Gastmahl für alle​. Daher findet die Sprachwerkstatt „Deutsch im Keller“ Morgen nicht statt. Aber kommt doch einfach alle zum Gastmahl! Für die Lernenden wird es dort viele Möglichkeiten geben, ihr Deutsch zu trainieren.

Unser Fußballtreff sucht Betreuer*innen

Jeden Freitag kicken wir von Willkommen in Löbtau mit Geflüchteten und Alteingesessenen. Das Angebot kann noch ein paar ehrenamtliche Betreuer*innen gebrauchen, die den Treff in einem kleinen Team anleiten. Es warten nicht nur Aufgaben sondern auch jede Menge Spaß auf euch! Auch Menschen ohne Fluchterfahrung sind derzeit unterrepräsentiert. Wenn ihr also gerne Fußball spielt und neue Leute kennen lernen wollt, schaut doch einfach mal vorbei. Jetzt im Ramadan ist es deutlich ruhiger als zu anderen Zeiten. Ein guter Zeitpunkt, um

SGD Preis 2018 geht an Willkommen in Löbtau e.V.

Der mit 5.000 Euro dotierte SGD-Preis 2018 für Engagement gegen Diskriminierung geht an das Dresdner Netzwerk „Willkommen in Löbtau“. Die Initiative setzt sich seit 2015 für ein offenes, respektvolles Miteinander in den Stadtteilen Löbtau und Naußlitz ein.  „Wir danken Dynamo Dresden für diese tolle Anerkennung und die finanzielle Unterstützung! Was aber wichtiger ist und unsere Arbeit noch viel besser voranbringen würde, sind neue ehrenamtliche Helfer. Jeder, der sich für eine gelungene Integration geflüchteter Menschen einsetzen möchte, kann uns helfen und

Sport verbindet! Fußballgruppe „Willkommen in Löbtau e.V.“ beim 2. Welcome United Cup Dresden

Ganz nach dem Motto „Sport verbindet“ lud der Johanniter Regionalverband Dresden acht Fußballmannschaften aus Dresden und Umgebung zum 2. Welcome United Cup Dresden am 26. Mai 2018 ein. Auch Willkommen in Löbtau e.V. war mit einer Mannschaft dabei. Ab 14 Uhr begann das Turnier auf dem Spielfeld des SC Borea Dresden e.V. In 4 Vorrundenspielen wurden die Stärken der einzelnen Teams ausgelotet, bevor es dann in zwei weiteren Spielen um die finale Platzierung ging. Da die einzelnen Spiele jeweils nur

Kino statt Kochabend! Cinelokal war zu Gast bei der AG Kochen

Kinoabend

Jede Woche Donnerstagabend treffen sich Altlöbtauer, Neulöbtauer und Andere aus Dresden und Umgebung in den ausgebauten Kellerräumen der Adventgemeinde in der Poststraße, um gemeinsam zu kochen und zu essen. Doch vergangenen Donnerstagabend, am 05.04.2018, wurden ausnahmsweise einmal nicht gemeinsam die Kochlöffel geschwungen. Stattdessen war das Projekt Cinelokal des Vereins Cinedivers e.V. mit dem Film „The Infidel“ (Deutscher Titel: „Alles koscher“) bei uns zu Gast. „The Infidel“ ist eine britische Komödie mit viel schwarzem Humor aus dem Jahr 2010. Sie handelt

Das Sprachcafé: Kontakte knüpfen in geselliger Atmosphäre

Ausländische Gäste beim Sprachcafé

Es ist familiär in der Multifunktionseinrichtung „Platz Da“. Es stehen Tee, Gebäck und – jahreszeitlich konsequent – Kirschen auf dem flachen Tisch zwischen den Sofas. Die Gespräche sind vielseitig: Als ich ankomme geht es um den Jakobsweg, der ausgeschildert auch durch Sachsen antretbar ist. Mohammad, ein gerne lachender Syrer und Murat, noch etwas zurückhaltend, hören interessiert zu. Mohammad kam vor 21 Monaten nach Deutschland. Momentan wartet er auf die Ergebnisse seines letzten Deutschkurses. Die Klausuren müssen erst nach Nürnberg geschickt,

Osterwanderung in der Dresdner Heide

Insgesamt 19 Mitwanderer aus Iran, Irak, Marokko, Syrien, Deutschland waren es, die am Ostersamstag erwartungsfroh zu einer gemeinsamen Osterwanderung zum Bahnhof nach Klotzsche kamen. Auf den breiten Wegen durch die Dresdner Heide ging es über die Hofewiese und Heidemühle bis zum Ziel am Weißen Adler. Alle angesagten und auf dem Regenradar angezeigten Wolken gingen (fast) spurlos an uns vorbei. Unterwegs hatte der Osterhase kleine Kollegen aus Schokolade versteckt. Dazu begeisterte die Natur mit den vielen verschiedenen Grün-Schattierungen und Frühlingsblühern. Dass

ERÖFFNUNG DER NÄHWERKSTATT

Selten arbeiten Angebot und Nachfrage so gut Hand in Hand: Dank einer umfangreichen Nähmaschinenspende können Nachfragen von Geflüchteten nach einer Möglichkeit zum Schneidern jetzt einfach beantwortet werden. Die Aktiven der AG Spenden und Sarah vom Näh.Werk, haben mit viel Entschlossenheit eine Nähwerkstatt auf der Emil-Ueberall-Str. 6 (Spenderaum von „Willkommen in Löbtau“) eingerichtet. Eröffnung ist am Freitag, 7.4., 15 Uhr: Genäht werden kann alles, ob umändern, neu nähen oder aus vorhandenen Kleidungsstücken ein vollkommen neues Stück herstellen. Es stehen 4 Nähtische

Salata ist kein Salat und andere Einsichten – Der Kochabend in der Adventgemeinde

Essen Adventgemeinde

Jede Woche Donnerstag treffen sich Altlöbtauer, Neulöbtauer und Andere aus Dresden und Umgebung in den ausgebauten Kellerräumen der Adventgemeinde in der Poststraße um gemeinsam zu kochen und zu essen. Bei diesem gemeinsamen Koch- und Sprachabend wird wird viel geschnippelt, gemischt, gegart, gespielt, gegessen und gelacht. Helfende Hände sind schnell gefunden und die ein oder andere Einsicht in andere Kulturen bietet das Treffen allemal – ob beim Kartoffeln schälen oder am Tisch. Am Anfang steht die Ruhe. Und der Kicker Es

„Willkommen in Löbtau“-Fußballgruppe: Freudschaftsspiel gegen SG Gittersee

Die Fußballgruppe des Nachbarschaftsnetzwerks „Willkommen in Löbtau“ war am Dienstag zu Gast in Gittersee. Denn der dort ansässige Fußballverein – die SG Gittersee – hatte  zu einem Freundschaftsspiel geladen. Zweck des Spiels war einerseits ein Formtest für den Gastgeber, der in der Stadtliga C antritt. Anderseits wollte der Verein durch das Spiel herausfinden, ob in dem Team von „Willkommen in Löbtau“ Spieler sind, die die Mannschaft der Gitterseer verstärken könnten. Für einige der Geflüchteten, von denen manche seit knapp anderthalb

Einladung zum Mitgärtnern – jeden Mittwoch ab 17 Uhr!

Seit Mai 2015 wird im Hinterhof der Emil-Ueberall-Straße 6 in Dresden Löbtau fleißig gegraben, gepflanzt und geerntet. Natur- und gartenbegeisterte Dresdner aus dem Netzwerk „Willkommen in Löbtau“ haben sich zusammengefunden, um mit geflüchteten Menschen die ehemals  verwilderte Fläche zu gestalten und zu bewirtschaften. In der frostfreien Zeit, ungefähr zwischen März und Oktober, können Kartoffeln, Tomaten, Zwiebeln, Erdbeeren, Kürbis, Radieschen und viele andere Sorten angepflanzt und geerntet werden. Bereits im vergangenen Jahr nutzten die Geflüchteten und Einheimischen die Erntezeit auch für

« Ältere Beiträge